Solar_und_Spar_Logo
WI-Logo
100.000 Watt-Solar-Initiative für Schulen in Nordrhein-Westfalen
EnergieSchule 2000+
Aggertal-Gymnasium, Engelskirchen
+++ abgeschlossen +++



Willibrord-Gymnasium, Emmerich
+++ abgeschlossen +++



Gesamtschule Berger Feld, Gelsenkirchen
+++ abgeschlossen +++



Europaschule Köln
+++ abgeschlossen +++

[Kinder]


Die "100.000 Watt-Solar-Initiative für Schulen in NRW" ist ein Leitprojekt der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW und hat damit besonderen Beispielcharakter. Die 100.000 Watt-Solar-Initiative wurde 2003 durch Ministerpräsident Peer Steinbrück und die damalige Umweltministerin des Landes Nordrhein-Westfalen Bärbel Höhn im Rahmen der Agenda 21 NRW als Best Practice Beispiel ausgezeichnet.

In dem vom Wuppertal Institut initiierten und vom Land Nordrhein-Westfalen geförderten Schul-Projekt geht es darum, den Bau von größeren Photovoltaik-Anlagen (bis 50 kW-Leistung) mit Maßnahmen der Beleuchtungssanierung (Einbau von moderner und effizienter Beleuchtung) und sonstigen Energieeinsparinvestitionen in einem Gesamtpaket zu kombinieren. Grundidee der "100.000 Watt-Solar-Initiative" ist, dass die neu gegründete Solar&Spar Contract GmbH an ausgesuchten nordrhein-westfälischen Schulen pro Schüler 50 Watt solare Stromerzeugung installiert und 50 Watt an der Beleuchtungsleistung eingespart. So werden pro Schüler insgesamt 100 Watt Leistung an herkömmlicher Stromerzeugung hinfällig. Bei Schulen mit ca. 1000 Schülerinnen und Schülern kann so jeweils pro Schule eine 100.000 Watt-Solar-Initiative umgesetzt werden.
Mittlerweile sind die vier Projekte (Aggertal-Gymnasium in Engelskirchen, Willibrord-Gymnasium in Emmerich, Gesamtschule Berger Feld in Gelsenkirchen und Europaschule Köln) erfolgreich abgeschlossen worden.

Überall kam die Kombination von Solartechnik und effizienter Beleuchtung zum Einsatz. Bei den gegebenen Rahmenbedingungen (Einspeisungsvergütung nach Erneuerbarem-Energien-Gesetz sowie Förderungen nach dem Kreditprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und dem REN-Programm NRW) sind die geplanten Maßnahmen insgesamt wirtschaftlich.


Klimaschutz als Kapitalanlage
Das Projekt zeichnet sich durch eine weitere Besonderheit aus. Das Zauberwort heißt Bürgercontracting. Das bedeutet, Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Großeltern sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger der jeweiligen Gemeinde konnten sich kapitalmäßig (als stille Gesellschafter) an den Maßnahmen beteiligen. Im Rahmen einer jährlichen Gewinnausschüttung haben die stillen Gesellschafter am finanziellen Erfolg der Maßnahmen teil.

Die Investition pro Schule beträgt zwischen 500.000 und 1.200.000 Euro. Bei den vorgesehenen Solar- und Sparmaßnahmen an den ingesamt vier Schulen wurde ein Investitionsvolumen von über 3 Millionen Euro ausgelöst.

Die 100.000 Watt-Solar-Initiative soll einen Beitrag zur Marktentwicklung der Photovoltaik und für die Marktdurchdringung effizienter Beleuchtungssysteme leisten. Darüber hinaus soll die Initiative durch die praktische Anschauung und Umsetzung über diese Technologien informieren und die Schüler und beteiligten Lehrer und Eltern für weitergehende Verhaltensänderungen motivieren.

Die vom Wuppertal Institut vorgenommene wissenschaftliche Begleitforschung sowie das laufende Projektmanagement zur 100.000 Watt-Solar-Initiative werden vom Land NRW aus dem REN-Programm (Programmbereich "Demonstrationsförderung") gefördert.


1. Medienecho - Auswahl (mit freundlicher Genehmigung der Verlage)

  • 3sat nano, Okt. 2009.
    Bürger gewinnen an der Sanierung ihrer Schulen
  • Bundeszentrale für politische Bildung: Dossier Klimawandel, 2009.
    K. Berlo ; A. Bierwirth ; D. Seifried: 100.000 Watt-Solar-Initiative für Schulen in NRW
  • Solarzeitalter, Nr. 4, 2008.
    K. Berlo ; D. Seifried: Bürger-Contracting - Photovoltaik und Effizienzmaßnahmen im Doppelpack (PDF, 188 KB)
  • Raumplanung, Nr. 128, 2006.
    K. Berlo ; D. Schaumburg ; D. Seifried: Erfolgreiche energetische Gebäudesanierung an Schulen - das Bürger-Contracting-Modell in "Solar&Spar"-Projekten in Nordrhein-Westfalen (PDF, 128 KB)
  • Demo - demokratische Gemeinde, Nr. 3, 2003.
    K. Berlo ; O. Wagner: Bürger-Contracting - Klimaschutz als Kapitalanlage (PDF, 689 KB)
  • Finanztest, Nr. 9, 2003.
    Sparen macht Schule (PDF, 349 KB)
  • Nikkei Ecology, Nr. 3, 2002.
    K. Berlo ; D. Seifried: Klimaschutz als Kapitalanlage [in japanischer Sprache]. (PDF, 610 KB)
  • Die Tageszeitung, 14. Juli 2003.
    B. Janzing: Sanierung von Schulgebäuden als Geldanlage. (PDF, 489 KB)
  • Contracting Handbuch 2002.
    Hrsg. von U. Bemmann. Köln: Dt. Wirtschaftsdienst, 2002. Darin: K. Berlo ; D. Seifried: Klimaschutz als Kapitalanlage - Energieeinsparcontracting mit Bürgerbeteiligung (PDF, 3547 KB)

2. Weitere Informationen
  • Halbzeit-Bilanz der Solar&Spar-Projekte (Mai 2012):
    Eine dialektische Synthese reduziert CO2 und Energiekosten (PDF, 1010 KB)
  • Pressemitteilung vom 30. September 2004:
    Solar&Spar-Projekte - Rückversicherung gegen steigende Ölpreise. Hoher Ölpreis macht Anlegern Freude (PDF, 83 KB)
  • Description du projet "L'initiative-100.000-Watts-Solaires pour les écoles du land de la Westfalie du Nord - Ecole Energie 2000+" (PDF, 6 KB)
  • Project description "The Solar & Save Initiative in Germany" (PDF, 424 KB)
  • Foto vom Projekt-Team (PDF, 282 KB)


Ansprechpartner:
Dr. Kurt Berlo
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Tel.: +49-202-2492-174
Fax: +49-202-2492-198

© 2009 - Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH
Döppersberg 19 - 42103 Wuppertal
Postfach 10 04 80 - 42004 Wuppertal
Tel: +49 (0)202 2492-0 - Fax: +49 (0)202 2492-108
E-Mail: info@wupperinst.org - www.wupperinst.org
NRW_Logo